Der Recyclinghof in Bissingen wird 30 Jahre alt

Der Recyclinghof in Bissingen wird 30 Jahre alt

01.04.2022 von Emma Christa

Fünf von acht Mitarbeiter sind seit Beginn dabei

Bild: v.l. hinten: Hans Grischock, André Keller, Günther Baselt, Erich Beck (Stellvertreter), Xaver Wagner
v.l. vorne: Heiner Schiele (Leiter), 1. Bürgermeister Stephan Herreiner, Altbürgermeister Michael Holzinger, AWV Werkleiter Gerhard Wiedemann [AWV/Christa]

 

Vor 30 Jahren, genauer gesagt am 02. April 1992 wurde der Recyclinghof Bissingen eröffnet und befindet sich nun seit 04. April 1992 im Betrieb. Am 01.09.1992 wurde er um einen überregionalen Grünsammelplatz erweitert. In der Vergangenheit wurde zusätzlich 20 Jahre lang eine Erdaushubdeponie sowie ein Bauschuttzwischenlager unter der Leitung von Erich Beck (Senior und Junior) mit betreut.

Der Hof befindet sich an einem alten Steinbruch. Xaver Wagner, Recyclinghofmitarbeiter, staunt heute noch über dessen Dimensionen. Die 20 Meter hohe Steilwand, die heute ein beliebter Brutplatz bei Vögeln ist, reichte vor der Verfüllung nochmals 20 Meter weiter nach unten. Wenn man heute dort hinsieht ist das kaum vorstellbar, findet Wagner.

Zu Beginn waren acht Mitarbeiter beschäftigt, die für insgesamt 24 Jahre zunächst über die Marktgemeinde angestellt waren. Heiner Schiele, Leiter des Recyclinghofes in Bissingen und seine Kollegen sind glücklich mit dem AWV als Arbeitgeber, allein schon wegen den Weihnachtsfeiern und Betriebsausflügen, scherzen sie.

Laut Hans Grischock, der ebenfalls von Anfang an dabei ist, wächst der Hof mit der Zeit. Es werden immer mehr Abfallfraktionen separat gesammelt. Am Bissinger Recyclinghof gefällt ihm vor allem der Kontakt mit den Stammkunden, die man alle irgendwann persönlich kennt.

Schiele nennt den Hof gerne „dezentral zentral“, er befindet sich an der Gemeindestraße nach Thalheim „irgendwo im nirgendwo“ ist aber dennoch sehr zentral gelegen. Zu den Kunden zählen laut Schiele zu 50 % Bürgerinnen und Bürger aus Bissingen, die Anderen kommen aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen, von Tapfheim bis Unterliezheim ist alles dabei. Er erinnert sich auch noch an die Zeit als Joghurtbecher und andere Kunststoffe sowie Folien in großen Säcken am Recyclinghof gesammelt wurden. Heute gibt es dafür den Gelben Sack, der monatlich vor den Häusern der Bürgerinnen und Bürger abgeholt wird.

Heute ist der Recyclinghof jeweils Mittwoch, von 14 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Die Anzahl der Container für die verschiedenen Abfälle, die am Hof abgegeben werden können, hat sich verdoppelt. Fünf von acht Mitarbeiter sind seit Anbeginn am Recyclinghof Bissingen beschäftigt. AWV Werkleiter Gerhard Wiedemann sprach den Mitarbeitern ein herzliches Dankeschön für ihren langjährigen und zuverlässigen Einsatz aus. Auch das die Mitarbeiter so unkompliziert auf anderen Recyclinghöfen, wie z. B. Forheim und Höchstädt, aushelfen ist keine Selbstverständlichkeit, was Wiedemann sehr schätzt. Bissingens Bürgermeister zeigte sich ebenfalls begeistert von der erbrachten Leistung der Recyclinghofmitarbeiter. Altbürgermeister Michael Holzinger dankte der gesamten Mannschaft für ihren Einsatz zur Abfallvermeidung und die Bedienung der stets zufriedenen Bürger.

 

Zurück