AWV unterstützt Asylbewerber

AWV unterstützt Asylbewerber

10.12.2015 von Ingetraud Wohlfahrt

Auf den Recyclinghöfen des AWV Nordschwaben landen Gebrauchsgüter, die noch verwendet werden können. Der AWV kooperiert auf Initiative von Landrat Leo Schrell mit der Unterstützergruppe Asyl/Migration Dillingen, dessen Koordinator Georg Schrenk ist. Hierbei kommen brauchbare Gegenstände, die auf den Recyclinghöfen im Landkreis Dillingen abgegeben werden, Asylbewerbern zugute.

Das wird benötigt

Mitglieder der Unterstützergruppe stehen in Kontakt mit dem AWV-Personal der Recyclinghöfe. Bisher konnten bereits Bekleidung, Kinderwagen und Spiele an Bedürftige verteilt werden. Vor allem werden Buggys, Kinderwagen, Kochtöpfe, Kleinmöbel und Fahrräder benötigt. Landrat Leo Schrell appelliert deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger zu prüfen, ob diese Gebrauchsgüter zu entbehren sind. Wenn ja, soll man sich an das Personal der Recyclinghöfe im Landkreis Dillingen wenden. So kommt Hilfe direkt an.

Fahrräder für Asylbewerber

Die am Recyclinghof Gundelfingen/Lauingen gesammelten Fahrräder werden nach Dillingen transportiert. Dort werden sie im Rahmen eines Projektes für Langzeitarbeitslose „Kette und Kurbel“ repariert und verkehrssicher gemacht. Die fahrtauglichen Räder können günstig von Asylbewerbern erworben werden wie auch von allen anderen Bürgerinnen und Bürgern. Bei dieser Aktion ist es Landrat Leo Schrell ein großes Anliegen, dass Asylbewerber, die im Landkreis Dillingen aufgenommen sind, mit den Rädern ein Stück mobiler werden. Außerdem wird ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet, indem Rohstoff- und Energieverbrauch reduziert werden. So verbrauchen Geräte, Möbel und Gebrauchsgegenstände die meisten Ressourcen bei ihrer Herstellung.

Zurück